Sie sind hier

Von einem Versprechen der Fülle und Vielfalt

  • Veröffentlicht am: 3 December 2015
  • AutorIn: Maria Herrmann

Dass uns bei Kirche² die Theologie der Stadt schon eine ganze Weile beschäftigt ist kein Geheimnis. Sie ist für uns Metapher unserer Arbeit, durchdringt die Texte, mit denen wir uns beschäftigen und ist in unserem Denken und Reflektieren Sinnbild einer vielfältigen Kirche für morgen (und damit gerade nicht das Gegenteil von »Land«!). Neben weiteren »Schreibtisch-Studien«, zum Beispiel auch in philosophischen Perspektive, wollen wir im nächsten Jahr ganz bewusst in einen städtischen Kontext eintauchen, den wir in Deutschland (noch) nicht in dieser Form vorfinden: 

So mache ich Sie an dieser Stelle gerne auf unsere Studienreise nach Südafrika vom 7. bis 22. Oktober 2016 aufmerksam:

Church in the city. Zwischen Babylon und Jerusalem –
die Stadt als Laboratorium der Gegenwart.  

Die Idee hinter der Reise lässt sich wie folgt zusammenfassen: 

Das Versprechen der Stadt, eine Fülle von Lebensmöglichkeiten jenseits von Armut, sozialer und politischer Ausgrenzung zu bieten, lockt immer mehr Menschen in die Metropolen. Im Jahr 2050 wird die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten leben. Plurale Lebensstile und religiöse Vielfalt, globale Horizonte und lokale Verankerung, Interkulturalität und Geschlechterverhältnisse werden zur Herausforderung für eine urbane Christenheit.

Wie können kirchliche Formen gestaltet werden, die die facettenreiche Kultur der Stadt aufnehmen, um die Relevanz des christlichen Glaubens zum Ausdruck zu bringen? In dem weltkirchlichen Horizont der katholischen Kirche und dem internationalen Netzwerk evangelischer Kirchen spielt die Frage nach einer urbanen Neuformatierung der Kirche eine große Rolle. Nur ökumenisch und in interkultureller Weite kann sie angemessen bearbeitet werden. 

Kirchenentwicklung in Südafrikas Metropolen

Auf einer Studienreise in die Republik Südafrika werden wir anhand von Projekten und Initiativen in Johannesburg und Durban die Stadt als Laboratorium für die Gegenwart erkunden. Impulse und Einsichten für die Arbeit von Landeskirchen und Bistümern in Norddeutschland werden aufgenommen und auf unsere Kontexte hin bedacht. Dazu dienen eine Vorbereitungstagung in Hermannsburg (3. bis 4. Juni 2016) sowie Reflexionsphasen und ein Auswertungstag am Ende der Studienreise.

Eingeladen sind Christinnen und Christen, die sich für Kirchenentwicklung in der Stadt interessieren und vom ökumenischen und interkulturellen Mehrwert profitieren möchten.

Das vorläufe Programm stellt sich wie folgt dar: 
 

3. bis 4. Juni Vorbereitungstagung im Hermannsburg
7. Oktober Abflug nach Durban
8. Oktober Ankunft Durban, City-Tour, Youth League
9. Oktober Besuch diverser Gottesdienste
10. Oktober Diakonia Centre (ökumenisch), Begegnung mit Kirchenleitenden
11. Oktober Denis Hurley Centre/ Stadtpastoral, Market-Tour
12. Oktober Architektur-Museum (Städteplanung) und Begegnung Dozentin
13. Oktober Flug nach Johannesburg, Stadt-Tour
14. Oktober Outreach Foundation Hillbrow, Sleep over mit Obdachlosen
15. Oktober Referent Stadtkirchenarbeit, Kulturprogramm
16. Oktober Besuch diverser Gottesdienste
17. Oktober Projekte in Soweto, Hector-Pieterson-Museum
18. Oktober Kirchliche Vielfalt – Exkursionen und Begegnungen jenseits des konfessionellen Mainstreams
19. Oktober Transfer Game Reserve
20. Oktober Auswertung mit externer Begleitung
21. Oktober Transfer nach Johannesburg, Abflug
22. Oktober Ankunft

Weitere Informationen: 
 

Vor Ort treffen wir Menschen mit Träumen und Leidenschaft für ihre Stadt: Engagierte in Gemeinden und Kirchenleitende, Universitätsdozenten und Fachreferentinnen, Mitarbeitende in diakonischen Projekten und Initiativen, Angehörige von Pfingstkirchen und Fachpersonal aus Kommunen…

In den Städten werden wir in Kleinbussen befördert. Die Unterbringung erfolgt in einfachen Hotels bzw. Gästehäusern, in der Regel in Einzelzimmern. Sie buchen jetzt noch nicht verbindlich. Nach Anmeldschluss werden wir Ihnen bis spätestens Mitte März Bescheid geben, ob Ihre Anmeldung berücksichtigt werden kann, da wir auf konfessionelle Ausgewogenheit Wert legen möchten. Dann folgen auch weitere Details zur Reiseplanung und den Buchungsmodalitäten.

Die Kosten der Reise betragen ca. 2500 €. Durch Zuschüsse können sie voraussichtlich bis auf die Hälfte reduziert werden. Die Studienreise ist bei der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dem Bistum Hildesheim als Fortbildungsmaßnahme beantragt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kornelia Pufal: k.pufal@elm-mission.net

 

Hier finden Sie den entsprechenden Flyer zum Download.
Dort erfahren Sie mehr über die Ameldemöglichkeiten und alle wichtigen Informationen sind nochmals dargestellt. 

Orientierung: 

Neuen Kommentar schreiben