Sie sind hier

(K)ein Schlüsseltext: Happy Birthday Kirche hoch 2!

  • Veröffentlicht am: 14 February 2014
  • AutorIn: Maria Herrmann

Bei manchen Kollegen sehe ich sie noch. Die Schlüsselbänder mit dem blauen Klecks und der Adresse unserer Website. Vor einem Jahr waren sie noch weiß und jeder Teilnehmende des Kongresses hat eines geschenkt bekommen. Mittlerweile sind sie gebraucht. Bei dem einen mehr, bei der anderen weniger. Und damit haben sie sich natürlich auch verändert.

In diesen Tagen, ziemlich genau vor 12 Monaten standen die Telefone nicht mehr still. Und minütlich kam eine Anfrage, Änderung oder Information per eMail herein. Der Pulsschlag erhöhte sich und die Nächte wurden deutlich kürzer: Die heiße Phase der Kongressvorbereitung. Genau heute vor einem Jahr begann der Kongress mit den so genannten Vorkonferenzen und am Abend mit dem Preacher Slam (unbedingt den Anlass nutzen und im Youtube Kanal »nachsehen«). Und da fällt mir auf: Der Kongress ist schon lange vorbei, klar! Aber er war ein Schlüssel. Seitdem haben sich viele Türen geöffnet.

In der letzten Woche, man konnte es ja hier im Blog etwas nachvollziehen, haben wir die feierliche Einführung der Projektstellen von meiner Kollegin Pastorin Sandra Bils und mir begangen (Pressemitteilung, Predigt, Grußwort von Nora Steen, Videogrußworte von Bob & Mary Hopkins und Nadia Bolz-Weber). Eine Tür, hoffentlich für viele, die aber zunächst erst einmal ganz konkret uns beiden durch so viele unterstützende Hände, Köpfe und Herzen geöffnet wurde. Wir sind sehr dankbar für das »Dass« und das »Wie«, man kann dabei aber sehr gut erkennen, dass all das was mit Kirche und Zukunft zu tun hat, gerne auch mal mittelfristig und langfristig geplant sein will. Alles hat, aber auch vieles braucht seine Zeit.

In der nächsten Woche werden wir auf einer Akademietagung in Loccum vor allem ekklesiologische Spurensuche betreiben und forschen, ob wir wirklich »hinter Kirche hoch 2« nicht mehr zurück kommen. Was das für das Volk Gottes bedeutet und welche Strukturen ermöglichend geschaffen werden können, welche Türen es hier braucht. Ich bin wirklich sehr neugierig darauf, wie diese Bestandsaufnahme und aussehen wird und hoffe, wir können darüber auch so ausführlich berichten, dass es für Nichtteilnehmende ein Gewinn sein wird.

Und jetzt, wo das kleine Jubiläum ansteht, kommt man natürlich auch gar nicht daran vorbei, darüber nachzudenken, was in der Zwischenzeit sonst so passiert ist. Unser Fresh X Kurs ist genau in seiner Mitte angelangt und wir stellen jedes Kurswochenende neu fest: Es ist ein wertvolles, geist- und gnadenreiches Abenteuer. An vielen Orten haben unterschiedliche Akteuere unseres Teams über Kirche hoch 2 als Kongress mit seiner Geschichte und Bewegung erzählen und damit auch andere ein bisschen anstecken dürfen.

Erste Gespräche über weitere mögliche kleine oder größere Pflänzchen sind seit einigen Monaten im Gange. Vieles braucht eben seine Zeit und das passende Schlüsselbund. Und so mancher Schlüssel passt einfach in ein anderes Schloss. Das mussten wir schließlich im letzten Herbst in der Sache mit den Barcamps erleben. Auch ein »Schlüsselerlebnis«!

Eine Sache begleitet uns: Dass man in den Papieren von Busan und im apostolischen Schreiben des Papstes ganz ähnliche Fragen behandelt wie die, die wir uns nun seit einigen Monaten stellen, macht deutlich, dass es dran ist. Und so erleben wir es auch bei den vielen Anfragen und Netzwerkkontakten und in der Zusammenarbeit mit anderen Projekten, Bistümern, Landeskirchen, Instituten und Einzelakteuren. Dass wir uns in einer Gemeinschaft befinden. Einer großen und vielfältigen. Als pilgerndes Gottesvolk, »umhertastend fühlend« (Apg 17,27).

Ich bin mir sicher, dass ich nun ganz viel vergessen habe, was hier auch stehen könnte, vielleicht sogar müsste. Ein Jahr Kirche hoch 2.

Aber was ich bei Kirche hoch 2 neben so vielem auch gelernt habe: Ich kann nur meine Geschichte erzählen, und das habe ich mit den Gedanken und Worten getan, die mir anlässlich des heutigen Tages, eingefallen sind.

Wie sieht Ihr Schlüsselband aus? Haben Sie es noch? Was hat sich bei Ihnen seit dem getan? Gingen Türen auf? Blieben welche verschlossen? Haben Sie einen Schlüssel gefunden wissen aber noch nicht in welches Schloss er passen könnte?

Gerne nehmen wir Ihre Antworten, Eindrücke, Wünsche, Erlebnisse an dieser Stelle im Blog auf. Schreiben Sie an hallo@kirchehochzwei.de oder kommentieren hier. 

Orientierung: 

Neuen Kommentar schreiben